By Dr. Robert Mai, Dr. Uta Schwarz, PD Dr. Stefan Hoffmann (auth.), Stefan Hoffmann, Uta Schwarz, Robert Mai (eds.)

Das Gesundheitsmarketing gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die noch junge Marketing-Disziplin bietet eine Vielzahl an Theorien, Methoden und Strategien, um zum einen den Absatz von gesundheitsrelevanten Produkten und Dienstleistungen zu steigern und zum anderen, Konsumenten zu einem gesünderen und proaktiveren Lebensstil zu motivieren. Das Buch „Angewandtes Gesundheitsmarketing“ zeigt auf, wie gesundheitsbewusste Konsumenten identifiziert werden können und wie sich Kampagnen im Gesundheitsmarketing planen lassen. Auf diesen strategischen Überlegungen aufbauend leitet das Buch konkrete Handlungsempfehlungen für den Unternehmensalltag ab.

Show description

Read Online or Download Angewandtes Gesundheitsmarketing PDF

Best german_15 books

Strategie: Ausrichtung von Unternehmen auf die Erfolgslogik ihrer Industrie: Unternehmensstrategie - Geschäftsfeldstrategie - Konzernstrategie

Jedes Unternehmen ist in einer einzigartigen strategischen Ausgangslage. Die Bedürfnisse der Kunden und die Gestaltungsmöglichkeiten der unternehmerischen Geschäftsmodelle unterscheiden sich von Branche zu Branche. Die aktuellen Geschäftsaufstellungen unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen innerhalb einer Branche.

Achtung: Statistik: 150 Kolumnen zum Nachdenken und Schmunzeln

Mit one hundred fifty Kolumnen „Achtung Statistik“ bietet das Buch eine kurzweilige Möglichkeit, Statistik zukünftig mit anderen Augen zu sehen, kritisch zu hinterfragen und in Einzelfällen sogar wissenschaftliche Top-Nachrichten mit gesundem Menschenverstand als statistische „Rohrkrepierer“ zu entlarven. Geprägt durch den Spruch: „Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!

Die Bedeutung von Wohnimmobilienpreisen für die Geldpolitik: Bedingte Effekte auf die Wohnimmobilien- und private Konsumnachfrage

Marcel Schützenmeister zeigt in dem Buch theoretisch auf, unter welchen Bedingungen die Geldpolitik einen unmittelbaren Einfluss auf die Wohnimmobilien- und inner most Konsumnachfrage in einer Ökonomie ausübt. Eine weitere zentrale Erkenntnis ist, dass bei Erfüllung dieser Bedingungen die Geldpolitik Wohnimmobilienpreisentwicklungen zwar berücksichtigen, aber nicht darauf reagieren muss.

Methoden der Migrationsforschung: Ein interdisziplinärer Forschungsleitfaden

Das Buch bietet einen interdisziplinären Überblick zu den Erhebungs- und Auswertungsmethoden sowie zu den relevanten Datensätzen in der Migrations- und Integrationsforschung. Das Methodenbuch dient zum einem als Basisliteratur für Dozenten in unterschiedlichen Bereichen der Migrationsforschung und stellt zum anderen einen Leitfaden für Studierende bereit, der gängige Methoden sowie eine Anleitung zum Umgang mit den zur Verfügung stehenden Datensätze beinhaltet.

Extra info for Angewandtes Gesundheitsmarketing

Example text

Die erste umfassende Definition des Marketing-Begriffs legte Meffert (1977) vor. Demnach ist unter Marketing die Planung, Koordination und Kontrolle aller marktorientierten Unternehmensaktivitäten zu verstehen, mit denen die Bedürfnisse der Kunden befriedigt und Unternehmensziele verwirklicht werden sollen. Der zentrale Stellenwert, den das Marketing in den vergangenen Jahrzehnten in der Unternehmenspraxis eingenommen hat, kommt in der integrativen Definition von Homburg/Krohmer (2009, S. 8) zum Ausdruck, die sowohl eine unternehmensinterne als auch eine unternehmensexterne Perspektive einnimmt.

623-648. Fries, J. F. (1980): Aging, Natural Death, and the Compression of Morbidity, in: The New England Journal of Medicine, 303, 3, S. 130-136. /de Cornejo, G. /Muller, U. /Angermann, C. /Gerlach, F. /Wagner E. (2006): Die Zukunft ist chronisch: das Chronic Care-Modell in der deutschen Primärversorgung: Übergreifende Behandlungsprinzipien einer proactiven Versorgung für chronisch Kranke, in: Zeitschrift für Ärztliche Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, 100, 5, S. 365-374. Grossman, M.

1975): Belief, Attitude, Intention, and Behavior, New York: Wiley. /Sheeran, P. (2005): Bridging the Intention-Behaviour 'Gap': The Role of Moral Norm, in: British Journal of Social Psychology, 44, 4, S. 497-512. Gollwitzer, P. M. /Hewstone, M. ): European Review of Social Psychology, 4. , S. 142-185. /Seifert, A. , in: Psychological Science, 20, 5, S. 612-618. Hastall, M. R. /Müller, S. ): Gesundheitsmarketing: Gesundheitspsychologie & Prävention, Bern: Huber, S. 201-214. Heckhausen, H. (1989): Motivation und Handeln, 2.

Download PDF sample

Rated 4.26 of 5 – based on 50 votes